Luna



Startseite
Tagebuch
Fundstücke
Sprüche
Archiv
Gästebuch
Kontakt


Links
1.Graphikgästebuch
2.Graphikgästebuch
Mir ist langweilig

http://myblog.de/hoppelinchen


powered by
myblog.de



Rock im Park 2007 (1.-3.Juni)


Auch dieses Jahr ging es wieder zu Rock im Park – jedoch in anderer Besetzung und unter völlig anderen Bedingungen.
Als erstes muss man schon mal sagen, dass wir dieses Jahr wesentlich besser ausgestattet waren und wir (damit mein ich Dagny, Magda und mich) auch wirklich nur Bands angeschaut haben, die uns interessiert haben.

Aber dann will ich mal von vorne anfangen: Aus dem Wohnheim sind diesmal Dagny, Magda, Tom und ich gefahren und zusätzlich sind noch vier Freundinnen von Tom dazugestoßen – Kathrin, Julia, Michi und Steffi!
Los ging es am Donnerstag (31.05.) um 8 Uhr – nach einigem hin und her waren die meisten Sachen bei einem Freund im Auto verstaut und wir Mädels haben uns auf den Weg Richtung Bus gemacht. Nach einer ewig langen Fahrt (subjektive Meinung ) waren wir dann auch endlich so gegen 10 Uhr auf dem Festgelände und mussten zu unserem Erstaunen auch gleich feststellen, dass schon ziemlich viele Zelte aufgebaut standen! – Das konnte ja noch heiter werden, wir brauchten schließlich einen Platz der groß genug für 4 Zelte und zwei Pavillons war! Nach einigem Geschrei und schlechter Stimmung, haben wir dann auch die zwei Herren der Schöpfung samt Auto gefunden und es konnte auf die große Zeltplatz-Eroberungs-Tour gehen! Dagny und ich haben bei unseren Sachen (die natürlich am Arsch der Welt waren – also ewigweit weg von den Zeltplätzen lagen) gewartet und Magda und Tom sind in den Kampf um ein Stückchen Land gezogen! *gg

Und das war dann also unser Gepäck (ohne Zelte und Pavillons), auf das wir aufpassen mussten:
1

Nach fast über einer Stunde war dann auch ein passendes Fleckchen gefunden und die nächste Tour mit Gepäck konnte gelaufen werden – diesmal mit Tom und mir! Is schon geil, wenn man ne halbe Stunde mit einer schweren Tasche und dann noch drei Campingstühlen in knallender Sonne rumlaufen darf!
Nach einem dritten Gang mit allen Vieren war dann aber auch endlich alles auf dem Zeltplatz – aber natürlich war der reservierte Platz nicht frei geblieben, sonder irgendwelche Idioten haben ihre Zelte dort aufgebaut, aber für die Zelte der anderen Mädels hat sich trotzdem noch ein Plätzchen finden lassen. Und so sah unser Platz dann aus:
1
Vorne in dem Zelt haben wir drei Mädels geschlafen – da war es schön kuschelig! :
1

Da es Dagny den Abend kopfschmerzenbedingt nicht so gut ging, fuhr sie noch einmal nach hause und kam erst Freitagmittag wieder.
Für die anderen klang der Abend mit chilligem Grillen aus.

Der nächste Morgen begann für Magda und mich mit einem ausführlichen Frühstück und ging mit Kartenspielen weiter – die anderen waren ja noch im Reich der Träume!
Nach einem erneuten Grillen zum Mittag, ging es eeeeeeendlich aufs erste Konzert! Natürlich war ich an dem Tag total krank – wie sollte es auch anders sein! *grr* (Ab dem nächsten Tag ging es dann aber schon wieder besser und ab dem Montag – also wieder zuhause – war ich dann auch wieder voll auf dem Damm! )

Also dann die Spiele konnten beginnen – und zwar fürs erste auf der Centerstage:
1

Die erste Band war „Hinder” – von denen kannte ich schon das eine oder andere Lied, aber wie is nun mal meistens so ist, wusste ich das vor dem Konzert noch nicht! ^^
Die erste wirklich gewollt gesehene Band war dann
1
naaa, wer kann es erkennen?! – Sunrise Avenue!

Darauf folgte „Revolverheld“ – ja mei, war ganz nett anzuhören, aber war jetzt auch kein Highlight! Und pünktlich zum letzten Lied hat es angefangen zu schiffen wie Sau! – Wie gut, dass ich dieses Jahr meine Regenjacke mithatte! Die Hose hat es dann aber schon böse erwischt und das bei meiner Erkältung – gaaaaaaaaaaaanz super! Wenigstens sind meine Füße dank meiner Sicherheitsschuhe nicht nass geworden! Yeah!
Zu „Good Charlotte“ hat es dann wieder aufgehört, aber man sieht an den Leuten, dass es vorher geregnet hat – man beachte die Leute direkt unten auf dem Bild:
1

Weiter ging es mit “Velvet Revolver” (- gleich zwei Revolver an einem Tag – manno man! *gg*) und der Sänger sah ma total lustig aus – jaja, die verrückten Rockstars :
1
Und wie zu sehen, hat es dann auch mal wieder geregnet!

Zum Ausruhen hat dann „Korn“ Gespielt!
Aber diesmal wirklich – das letzte Mal waren wir ja mittendrin und diesmal einwenig entfernt von dem hüpfenden und head-bangenden Mob! So konnte man sich auch mal besser auf die sinnreiche Musik konzentrieren! ^^
Aber in der Pause ging es dann mit Dagny und Magda durch und das erste Jumpbild entstand *gg*:
1

Das absolute Highlight des Tages waren dann natürlich die Ärzte, die eine super Show abgeliefert haben!
1
Der Lacher des Abends waren natürlich Farin Urlaub und Bela B in Verkleidung – zu geil, der eine als Papst und der andere als Nonne:
1
1

Nach den Ärzten haben wir uns mit den ganzen Massen noch in Richtung der Alternastage gewagt. Dort waren gerade „Wir sind Helden“ am spielen. Zwei Lieder haben wir uns noch gegeben, aber dann war es auch schon genug! Ich muss dazu auch sagen, dass ich ersten kein ausgeprägter Fan der Band bin und dass es mir zweitens zu diesem Zeitpunkt echt schlecht ging! So sind wir dann also recht früh wieder am Zeltplatz gelandet und waren deshalb auch schnell in den Schlafsäcken!

Am nächsten Morgen ging es mir schon um Welten besser, sodass dieser Tag für mich schon unter besseren Bedingungen begonnen hat!
Den Anfang der Bands für diesen Tag haben „The Cat Empire“ gemacht. Wir wussten nicht wohin wir gehen sollten, und da sind wir auf dem Weg zur Centerstage bei der Band auf der Alternastage hängen geblieben – und das war super so! Bei strahlendem Sonnenschein haben The Cat Empire super Gute-Laune-Lieder gespielt – der perfekte Start in den Tag!
1

Weiter ging es dann auf der Centerstage. Dort haben wir den ultimativen Platz für uns gefunden – nicht weit von der Bühne entfernt stand ein umzäunter Kamerakran in der Menge und direkt dahinter hatte man einen super Blick auf die Bühne und die Monitoren und den konnte uns nur der Kameramann oder die Security nehmen (und das war selten der Fall)!
Und so sah das z.B. bei der ersten Band auf der Centerstage aus:
1

Nach “The Hives” kamen “Billy Talent” – da ging die Post ab! So voll war es bei der Centerstage selten und so hammer geile Stimmung auch! Das Konzert gehört auf jeden Fall mit zu den Höhepunkten von RiP. Da konnten Magda und ich auch nicht widerstehen und mussten einfach mithüpfen – die Beine haben sich einfach verselbstständigt - sooooooooooo geil!
Der Sänger hat sich auch erst ma alle paar Minuten ne Flasche Wasser über den Kopf geschüttet! ^^
1

Und das war die Menschenmasse schräg links von uns:
1

Weiter im Programm ging es dann mit “Muse”. Die hatten ne tolle Licht- und Bilder-Show. Das war so ähnlich wie bei Depeche Mode letztes Jahr, nur dass wir diesmal auch die Band gesehen haben!
1

Danach haben wir unseren alten Platz verlassen und sind erst mal was Essen gegangen – und mit zufrieden gestelltem Magen, waren wir dann auch bestens gelaunt, so dass Jumpbild 2 entstanden ist …
1

… und noch eine nette Zahnpastawerbung mit Magda und mir:
1


„Linkin Park“ haben wir nur aus einer weiteren Entfernung und mehr von der Seite gesehen. Wir sind aber auch nicht für das ganze Konzert geblieben. Die besten Lieder haben wir allerdings schon mitbekommen!
1

Und nach einem letzten Blick auf die Centerstage bei Nacht …
1

… ging es dann in Richtung Alternastage zu „The White Stripes“! Als wir bei der Alternastage angekommen sind, war gerade das Konzert von der vorherigen Band zuende und viele Leute kamen uns entgegen. Ich hab die Mädels gefragt, wie weit wir nach vorne wollen und da als Antwort „so weit wie möglich nach vorne“ kam, hab ich das ma wörtlich genommen und bin mal bis zum „Wellenbrecher“ vorgelaufen. Dort standen nur Leute von der Security um den Durchgang nach vorne zu schließen und nach einem beherzten „das sind nur Menschen, wir müssen nur alle gleichzeitig drücken – eins, zwei, drei“ aus den Reihen vor uns, gab es einen Ruck und wir wurden nach vorne gesogen und standen (aber auch nur weil es vor lauter Menschen keine Möglichkeit gab umzufallen) innerhalb der kleinen Area vor der Bühne – wir standen dann ungefähr in der vierten Reihe von vorne! Und ich muss schon sagen, da war es eng und muggelig warm – und immer wenn wieder ein paar Leute die „Securitywand“ überwunden hatten, wurde es noch ein bisserl kuscheliger! Für das Konzert hat sich das aber alle mal gelohnt – einfach nur genial! Dagny fand es jetzt net so toll, aber Magda und ich waren begeistert – nun ja man sollte schon ein Maß an Springfreude und keine Hemmungen in Bezug auf Körperkontakt mitbringen, wenn man sich soweit nach vorne wagt, aber dann is es einfach nur saugeil – da will ich nächstes Jahr wieder hin!
So nah waren wir noch nie vor der Bühne:
1

Zum Abschluss des Tages haben wir uns dann noch „Evanescence“ angehört – das dann aber auch aus einer recht großen Entfernung - aber dafür Crêpes-essender Weiße!


Der nächste Tag begann schon recht früh – um 8.00 Uhr. Tom, Magda, Dagny und ich haben schon die meisten unserer Sachen, unsere Campingstühle und einen Pavillon zusammengepackt und sind nach hause ins Wohnheim gefahren (mit Straßenbahn und Bus! *ätz*)!
Dort haben wir dann auch erst ma schön geduscht und sind dann wieder nach Nürnberg aufgebrochen.
Pünktlich zu „30 Seconds To Mars“ standen wir Mädels dann wieder vor der Centerstage und das natürlich auf dem gleichen Platz wie am Tag davor! *gg*
1

Weiter im Programm ging es zunächst mit “Wolfmother” und dann kamen die “Kaiser Chiefs” – da ging es noch mal rund! Die Kaiser Chiefs sind aber auch genial – super Musik, super Band, super Stimmung!
1

Und obwohl ich erst wenige Stunden vorher geduscht hatte, war ich dann auch schon wieder durch – bei strahlendem Sonnenschein und Mucke zum mithüpfen oder tanzen auch kein Wunder! *lol*
Und so kam uns jeden Gelegenheit zum Sitzen recht
1

Als nächstes bohrte sich “Mando Diao” in unsere Gehörgänge und auch diese Band war gut anzuhören. Die netten Herren hatten sich alle in ihre schwarzen Hemden und schwarzen Hosen geschwungen und haben die Bühne gerockt. ^^
Danach kamen die Beatsteaks und da ging die Post ja so richtig ab! Bei deutschen Bands is die Stimmung irgendwie direkt geiler – die machen ihre Späße auf der Bühne und reißen das Publikum einfach besser mit! So war der Auftritt auch einer der besten des Festivals! Da sah man den Frontmann auch mal hinter dem Wellenbrecher herlaufen und kreuz und quer über die Bühne hüpfen. Zum krönenden Abschluss hat er sich dann auch Obenrum freigemacht und ist in die Menge gehüpft!
Und so sah der verrückte Mensch aus:
1

Nach dem Konzert hat es sich vor der Centerstage doch krass gelehrt und zu “The Smashing Pumpkins” hat sich das auch nicht mehr geändert.
Anfangs standen wir da noch etwas weiter weg und haben das Treiben eher an den Monitoren verfolgt. Die Lightshow war schon net schlecht, aber die Musik war etwas gewöhnungsbedürftig – vor allem wenn man schon etwas müde war!
1

So zum Ende des Konzertes sind wir dann mal nach ganz vorne vor den Wellenbrecher gegangen – es war echt so der hammer wenig los, dass die Schleusen vollkommen offen waren. So nah an der Bühne zu stehen is schon genial und sollte es ein nächstes RiP geben, will ich da wieder hin und zwar bei einer super Band! Magda sieht das genauso … und Dagny hat es dann auch so zu sehen!

Zum Abschluss von RiP haben wir uns dann noch ein Lied von „Slayer“ angehört – und waren dann auch schon nach dem einen Lied bedient! *lol*
So endete der Abend auch recht früh auf dem Zeltplatz. In der Nacht haben wir dann auch ziemlich viele Leute grölen und schreien gehört. (Unter anderem: „Folgt dem Stuhl“ – wen es interessiert, der kann das ja mal bei Youtube eingeben und wird dann ein paar sehr krasse Videos finden!)

Der nächste Morgen hielt dann eine kleine Überraschung für uns bereit – als wir zu den Dixis gegangen sind, mussten wir feststellen, dass die alle kreuz und quer übereinander lagen – so hatte sich das mit dem aufs Klo gehen auch erledigt!
Das war aber auch nicht so schlimm, da wir eh dann in Richtung Wohnheim aufgebrochen sind – und das natürlich wieder mit der Straßenbahn, wo es dann so aussah:
1
Lauter fertige Leute, die einfach nur noch nach Hause wollen! ^^


Und was nehme ich von diesem Jahr Rock im Park mit? – Zum ersten die Erinnerung an geile Musik und super Stimmung, zum zweiten 260 Bilder und zum dritten wieder einige Erfahrungen für das nächste Mal!

In diesem Sinne mal schauen welche Bands nächstes Jahr kommen und gegebenen falls heißt es dann wieder „Rock im Park ich komme“!